LeCroy Hochspannungs-Differenztastkopf HVD3605, max. 7600V, 100MHz

Hochspannungs-Differenzverstärker HVD 3605, 7,6 kV Scheitelwert, 100 MHz Bandbreite
3-phasiger Spannungswandler
Typische Spannungswerte von Hochleistungswandlern
Teledyne LeCroy Hochspannungs-Differenztastkopf HVD3605, max. 7,6kV Eingangsspannung

Haupteigenschaften

  • 7,6 kV max. Eingangsspannung
  • 1500 V DC Cat. III (in Bearbeitung) nach IEC/EN 61010-031:2015
  • Hervorragende Gleichtaktunterdrückung (CMRR) über einen weiten Frequenzbereich
  • 1 % Amplitudenunsicherheit
  • Großer Offsetbereich bei hohem und geringem Teilungsfaktor
  • AC- oder DC-Kopplung
  • Aktiver ProBus -Oszilloskopanschluss mit automatischer Bereichsumschaltung
  • Automatischer Nullpunktabgleich
  • Kompatibel zu zahlreichen Oszilloskopmodellen

Äußerst vielseitig einsetzbar

Der HVD3605 gestattet mit einem einzigen Gerät die Messung der Netzwechselspannung, der Zwischenkreisspannung und des Antriebs-/ bzw. Inverterausgangs durch Auslegung auf 4160 V - Systeme. Er bietet hervorragende Möglichkeiten zur Messung von Überschwingern (bis 7600 V pk) und beste Offsetkompensation bis 6000 V in Verbindung mit Oszilloskopen der HDO Serie.

Ausgezeichnete Gleichtaktunterdrückung

Die CMRR dieser Tastköpfe ist bis in hohe Frequenzen außerordentlich gut. Damit werden Messungen in gestörten Umgebungen mit hohem Gleichtaktanteil möglich, wie man sie häufig in der Leistungselektronik findet. Die hohe Gleichtaktunterdrückung ermöglicht in Verbindung mit dem geringen Eigenrauschen und dem großen Offsetbereich Messungen kleiner Ansteuersignale auf hohen, stark wechselnden Potentialen.

Messungen mit hoher Genauigkeit

Die HVD-Differenzverstärker haben eine spezifizierte Amplitudenunsicherheit von 1 % und ermöglichen damit genaue Spannungsmessungen. Ein automatischer Nullabgleich verbessert die Messung, da di ohnehin geringen driftbedingten Abweichungen leicht kompensiert werden können.

Vollständige Integration

Der ProBus-Anschluss stellt die Spannungsversorgung und die Datenkommunikation zum Differenzverstärker her. Separate Stromversorgungen oder Batterien werden nicht benötigt. Die Verstärkungsumschaltung geschieht automatisch in Abhängigkeit von der am Oszilloskop eingestellten Vertikalempfindlichkeit.


Zurück